Impressum

Wer sind wir?

iSTUFF, der Ilmenauer Studentenfernsehfunk motiviert viele Studenten praktische Erfahrungen am gestalterischen Umgang mit modernen Medien zu sammeln. Vielfältige Aufgaben, wie Kamera, Schnitt, Moderation, Redaktion und vieles mehr erwarten uns und decken jeden Interessenbereich ab. Wenn du Spaß an der Film- & Fernsehproduktion hast, dann mach doch einfach bei uns mit.

Studios

Die Studios sind Laboratorien der TU Ilmenau, die den Studenten zum Zweck der studienbegleitenden Ausbildung zur Verfügung gestellt werden. Zwei Studios werden für Produktion und Sendungen genutzt. Im analogen “Studio Oec” produzieren wir mit analoger TV-Technik (z. B. Betacam SP) um Produktionsprozesse kennenzulernen. Für aufwendigere Sendungen und Produktionen gibt es das “Medienlabor II”, welches auf digitaler Basis (SDI) zwei komplette Studios integriert hat. Der konventionelle Teil bietet eine moderne Studioumgebung mit Operafolie; der virtuelle Teil bietet die Möglichkeiten eines virtuellen Studios. Die Regie ist ausgestattet mit IMX, DigitalS, DVCPro, miniDV, zwei Bildmischpulten, einem Tonmischpult, einem Schriftgenerator, einem Teleprompter und fünf Kameras.

Programm

Welches Thema jede einzelne Sendung hat, entscheiden die einzelnen Teams, die sich jedes Semester neu zusammenfinden. Ein Team gründen kann jeder, der eine gute Idee für eine Sendung hat und genug andere findet, die sich ebenfalls dafür begeistern können, eine Sendung zusammen zu produzieren. In die Teams eingeschrieben wird sich dann über die Online Einschreibung der TU. So setzt sich das ständige Programm von iSTUFF aus Sendungen mit den unterschiedlichsten Themen zusammen. Neben informationsorientierten Sendungen, wie sPi-TV, die über hochschulpolitische Themen, und das kulturelle Leben in Ilmenau informieren, gibt es verschiedene Sendungen, die sich mit allen erdenklichen Themen befassen und teilweise bekannte Formate aus dem täglichen TV widerspiegeln aber auch neue Ideen kreativ umsetzen.

Entwicklung

Entstanden ist iSTUFF mit Einführung der Medienausbildung an der TU Ilmenau mit den Studiengängen Medientechnologie, Angewandte Medienwissenschaft und Medienwirtschaft. Die zur Ausbildung vorhandenen technischen Möglichkeiten sollten neben dem Studium auch zum Experimentieren und Sammeln von praxisnahen Erfahrungswerten genutzt werden. Es zeigt sich jedoch schnell, dass iSTUFF auf großes Interesse bei allen Medienstudiengängen stieß. So ist iSTUFF seit dem 20. November 1996 mit regelmäßigen Sendungen in dem schon seit längerer Zeit existierenden campusweiten Kabelnetz vertreten. Etwa 60 Studenten, hauptsächlich aus den neuen Medienstudiengängen, waren von Anfang an bei iSTUFF aktiv. Zu Beginn des Wintersemesters 1997/98 erlebte iSTUFF einen ersten wahren Ansturm von interessierten Erstsemestlern. Seit dem wird rund 100 neuen Studenten an zwei bis drei Schulungswochenenden im Herbst das Fernsehmachen etwas näher gebracht. Maßgeblich an der Initialisierung von iSTUFF beteiligt war und ist das Institut für Medientechnik, welches auch die technischen Voraussetzungen geschaffen hat. Das Projekt iSTUFF wurde seit der Gründung als studienbegleitende Ausbildung des Instituts für Medientechnik an der TU Ilmenau geführt. Seit September 2006 ist iSTUFF ein Ressort der Forschungsgemeinschaft elektronische Medien (FeM e.V.).